Vor- und Nachteile von Surfsticks

Ein Surfstick hat viele Vorteile, aber es gibt auch gewisse Nachteile bei den Datentarifen. In diesem Artikel möchten wir uns mit einer Gegenüberstellung der Vor- und Nachteile von Surfsticks beschäftigen – gerade auch für die Nutzer, die auf der Suche nach einer DSL-Alternative sind.

Surfsticks Vorteile NachteileVorteile von Surfsticks

Ein Surfstick bietet eine ganze Reihe an Vorteilen, denn sie bieten nahezu flächendeckend einen Zugang zum mobilen Internet und eignen sich damit auch als Alternative, wenn in ländlichen Regionen kein schnelles Internet via DSL zur Verfügung steht. Die Surfsticks verwenden das Handynetz zur Bereitstellung des mobilen Internets – wahlweise gibt es Surfsticks im D1-Netz, im Vodafone-Netz oder auch im gemeinsamen Netz von o2 und E-Plus. Doch genau diese Handynetze können auch ein Nachteil sein, aber dazu kommen wir weiter unten. Hier in jedem Fall die wichtigsten Vorteile von Surfsticks zusammengefasst:

+ Surfsticks können nahezu flächendeckend eingesetzt werden
+ sinnvolle Alternative, wenn kein DSL verfügbar ist
+ gut geeignet zum mobilen Arbeiten oder Surfen in Bus, Bahn oder im Café
+ Surfsticks ohne Vertragslaufzeit bieten viel Flexibilität
+ bei Prepaid Surfsticks zahlen Sie nur, wenn Sie das mobile Internet verwenden

Nachteile von Surfsticks

Selbstverständlich möchten wir die Nachteile von Surfsticks nicht unerwähnt lassen – und davon gibt es ebenfalls einige. So ist das Datenvolumen bei den meisten Surfsticks und Datentarifen begrenzt und liegt regulär zwischen 2 und 5 GB. Es gibt auch Surfsticks mit mehr Datenvolumen, allerdings sind diese auch entsprechend teurer. Ein weiterer Nachteil liegt in den verwendeten Handynetz, denn je nach Aufenthaltsort kann die Verfügbarkeit, Geschwindigkeit und Qualität des Handynetzes und damit auch des mobilen Internets gravierend schwanken. Im schlimmsten Fall ist in ländlichen Regionen keine Verbindung möglich. Zusammenfassend lassen sich also die folgenden Nachteile von Surfsticks ableiten:

geringes Datenvolumen im Vergleich zu DSL
Qualität und Geschwindigkeit können je nach Handynetz und Ort stark schwanken
bei Surfsticks mit Vertrag fällt eine monatliche Grundgebühr an, auch wenn der Surfstick nicht verwendet wird
Übertragungsgeschwindigkeit wird nach Verbrauch des Datenvolumens stark gedrosselt (Modemgeschwindigkeit bzw. GPRS)

Fazit: Für wen lohnt sich nun ein Surfstick

Wenn wir die Vor- und Nachteile von Surfsticks nun gegenüberstellen, können wir ein Fazit ziehen und recht genau beschreiben, für wen sich ein Surfstick lohnt. Dazu gibt es verschiedene Nutzertypen:

Typ 1 – Surfstick als DSL-Alternative

Der ersten Nutzertyp verwendet einen Surfstick, weil an seinen Wohn- oder Arbeitsort kein DSL oder schnelles Breitbandinternet bereitgestellt werden kann. In diesem Fall kann sich ein Surfstick durchaus lohnen, auch wenn die bessere Alternative aufgrund des höheren Datenvolumen wohl DSL über Satellit wäre. Wer nicht viel Datenvolumen benötigt, kann sich aber einen Surfstick oder einen Datentarif mit WLAN-Hotspot zulegen – Infos dazu gibt’s in unserem Surfstick Vergleich oder auch im Datentarife Vergleich.

Typ 2 – Der Gelegenheitssurfer

Der Gelegenheitssurfer verfügt in den meisten Fällen über einen Breitband-Internetanschluss, möchte allerdings auch mobil ab und an ins Internet gehen. Dafür ist ein Prepaid Surfstick gut geeignet, gerade wenn der Surfstick eher unregelmäßig genutzt wird und vielleicht auch mal einen Monat lang gar keine Verwendung findet. Ansonsten eignen sich aber auch normale Surfsticks mit oder ohne Vertragslaufzeit.

Typ 3 – Der Business-Surfer

Beim Business-Surfer oder dem Viel-Surfer geht es vor allem um ein hohes Datenvolumen, denn dieser Nutzertyp verwendet nahezu täglich das mobile Internet via Surfstick. Dabei werden auch größere Datenmengen per Mail ausgetauscht oder heruntergeladen und anspruchsvollere Anwendungen verwendet. In diesem Fall lohnt sich ein Surfstick mit einer Vertragslaufzeit und ausreichend hohem Datenvolumen. Mittlerweile gibt es entsprechende Angebot, die ein monatliches Datenvolumen von 10 oder 15 GB mitbringen. Auch hier hilft unser Surfstick Vergleich weiter …

Schreibe einen Kommentar